wds-logo1

Startseite

Grußwort

Der Kunsthandwerkermarkt

Marktimpressionen

Marktplan

Aussteller

Rahmenprogramm

Presseartikel

Aussteller Info

Weil der Stadt

Kontakt / Impressum

Anfahrt

Links

IMG_9048-q-web
IMG_9625-q-web IMG_9982-q-web IMG_9129-q-web IMG_0074-q-web IMG_0289-q-web IMG_9349-q-web

Der Kunsthandwerkermarkt

Liebe Freundinnen und Freunde des Kunsthandwerkermarktes Weil der Stadt,

Thomas HahnGEDANKEN ZU HANDWERK UND KUNST
Thomas Hahn-Klinger

Durch das Wirken einer oder mehrerer Hände entsteht ein Gegenstand. Dieser Vorgang wird allgemein als HANDWERK bezeichnet, er erklärt die Entstehung. Über Qualität oder Schönheit des Gegenstandes ist damit nichts gesagt, auch nicht über dessen Funktionalität. In diesen Tagen ist das Handwerk nur noch in wenigen Lebensbereichen stetig präsent. Schon durch die Industrialisierung wurde es stark verdrängt, obwohl viele Arbeiten trotzdem noch einen hohen händischen Anteil behielten. Neueste Techniken, oft verknüpft mit digitalen Vorgängen, scheinen nun dem Handwerk endgültig den Rest zu geben. Dies bedenkend las ich vor kurzem über eine wissenschaftliche Studie, von denen es ja sehr viele gibt. Sie postuliert, die Haptik des Menschen, also der Tastsinn, sei bis jetzt völlig unterschätzt worden und eigentlich der wichtigste Wahrnehmungs-Sinn des Menschen. „ Der Mensch ist ein haptisches Wesen“ so Dr. Martin Grunwald vom Haptik Forschungslabor in Leipzig. Entgegen der landläufigen Meinung, dass der Mensch vor allem visuell geprägt ist, sagt er: „Das Vermögen, Berührungsreize zu verarbeiten und die Umwelt haptisch zu erkunden, ist ein Merkmal alles Lebendigen“ Das sind bedeutende Aussagen, die zum Nachdenken über den Stellenwert, die Bedeutung und die Zukunft des Handwerks in unserer Gesellschaft anregen. Auf dem berühmten Tiefenbronner Altar von Lukas Moser 1431 gibt es eine rätselhafte Inschrift: „schri kunst schri und klag dich ser/ din begert iecz niemen mer“ Es kommt einem in den Sinn, hier Kunst durch Handwerk zu ersetzen.

Ich hoffe, dass Sie, liebe Besucherinnen und Besucher, auf diesem KUNSTHANDWERKERMARKT neben erhellenden Augenblicken und Betrachtungen auch ihren Tastsinn einsetzen können und viele schöne Dinge erfassen und begreifen können. In diesem Sinne wünsche ich einen schönen Aufenthalt auf dem diesjährigen Weiler Kunsthandwerkermarkt P.S.: Ein großes Dankeschön an die Stadt Weil der Stadt für die großzügige Unterstützung und natürlich an alle Anwohner des Marktes für Ihre Geduld und Toleranz gegenüber den Einschränkungen, die der Markt so mit sich bringt. Und ein noch größeres Dankeschön geht an Herrn Wolfgang Schütz, der bisher für jede Marktbroschüre eine spannende historische Betrachtung verfasst und großzügig zur Verfügung gestellt hat. Seine Beiträge sind von Anfang an der eigentliche
Kern unserer Broschüre. Herzlichen Dank dafür!

Thomas Hahn-Klinger
Organisation

Stadtsilhuette-g